Permakultur- Was ist das? Eine Einführung zu Begriff, Geschichte und Methoden

Kräuterspirale Permakultur

Was ist eigentlich Permakultur?

Permakultur ist eine ganzheitliche Philosophie, in der es darum geht, im Einklang mit der Natur und anderen Menschen zu leben. Durch verschiedene Planungsmethoden entstehen essbare Kulturlandschaften mit lebendigen Ökosystem. Es ist ein Gegenentwurf zur konventionellen Agrar-Wirtschaft mit ihren großen klima- und sozialschädlichen Folgen.

Der Begriff leitet sich ab von „permanent agriculture“ und wurde in den Siebzigerjahren von dem Australier Bill Mollison entwickelt. 

Er wollte der Ausbeutung der Natur durch die industrielle, konventionelle Landwirtschaft und ihren Folgen etwas entgegensetzen und startete Versuche auf einem eigenen Stück Land. Zuvor war er als Biologe für eine australische Forschungseinrichtung tätig und erforschte Tiere in ihren natürlichen Habitaten. 

Durch den Anbau von mehrjährigen Kulturpflanzen, Gehölzen und Bäumen  entsteht eine permanente Nutzung und Bedeckung der Böden.  

Er begann zu unterrichten und entwickelte mit David Holmgren, einem seiner Schüler, eine komplexe Lehre, die auf diesen 3 ethischen Prinzipien basiert:

  • earth care

  • people care

  • fair shares

Ihre Ideen entwickelten sie unter anderem durch die Beobachtung natürlicher Ökosysteme und deren Fähigkeiten zur Selbstregulation und  sie beobachteten und lernten von indigenen Völkern wie den Aborigines.

Ihr Wissen gaben sie seitdem in unzähligen Kursen, Vorträgen und Büchern weiter. Bill Mollison wurde 1981 mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet und verstarb 2016 im hohen Alter von 88 Jahren.

David Holmgren lebt und arbeitet mit seiner Familie auf seiner Permakulturfarm in Victoria, Australien und ist weltweit einer der gefragtesten Experten für Permakultur-Designentwürfe und deren Umsetzung.

Zu den ethischen Prinzipien entwickelten Bill Mollison und David Holmgren unterschiedliche sogenannte „Designprinzipien“, die als Set als Grundlage für die Entwicklung der Entwürfe dienen. David Holgrens bekanntestes Prinzipienset stellte er in seinem Buch „Permakultur – Gestaltungsprinzipien für zukunftsfähige Lebensweisen vor.

Quelle: https://permakultur.de/was-ist-permakultur/

Die allem zugrundeliegenden ethischen Prinzipien  und die Prinzipien-Sets ermöglichen es, gut durchdachte Designprozesse zu planen. Zur genauen Vorgehensweise, Vorbereitung, Planung und Umsetzung werde ich demnächst mehr schreiben .

Es gibt zahlreiche Bücher mit praktischen Anwendungsbeispielen, mit denen man sich in seinem eigenen Garten ausprobieren kann. Wenn man sich tiefer mit dem Thema auseinandersetzen möchte, kann man spannende und praxisnahe Kurse besuchen.

Mittlerweile gibt es weltweit Institute und Initiativen, die Weiterbildungen in Permakultur anbieten. Im deutschsprachigen Raum gibt es die Deutsche Permakulturakademie und „PIA- Permakultur im Alpenraum“ in Österreich.

1 Kommentar zu „Permakultur- Was ist das? Eine Einführung zu Begriff, Geschichte und Methoden“

  1. Pingback: SoLaWi „Permaglück“ auf der Bannmühle – Greensaloon

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.